zurück zur Auswahl

Rückblick 2017


Dank der aktiven Hilfe von „Los Amigos“ konnte auch im Jahr 2017 zahlreichen kleinen Patienten des Hos­pital del Niño in Lima/Perú und deren Umfeld geholfen werden.

Aktiv geworden sind die „Amigos“ u.a. durch die jährliche Informationsveranstaltung beim „Tag der offenen Tür“ des Lessing-Gymnasiums Lampertheim sowie bei Kuchenverkauf- und Catering-Aktionen.

Als neues Projektmodell entwerfen und basteln die „Amigos“ seit Sommer 2017 sogenannte „Piñatas“ – das sind mit Süßigkeiten gefüllte Pappmaché-Figuren, die an Kindergeburtstagen von allen Gästen aufgeschlagen werden dürfen (siehe Homepage: www.los-amigos-eV.de). Die Nachfrage nach den Kunstwerken bei Verkaufsaktionen übertrifft bisher alle Erwartungen!

Das Projektziel für 2017 war – wie auch in den Vorjahren – die Anschaffung mobiler Beatmungsgeräte für die im Jahre 2014 neu gegründete Palliativstation des Hospital del Niño. Durch unsere Aktionen sowie durch die regelmäßigen, teils sehr großzügigen Privatspenden konnten wir insgesamt 12.032 Euro nach Lima schicken, was uns mit großer Freude erfüllt.

Unser besonderer Dank gilt den Paten des Lessing-Gymnasiums Lampertheim, die insgesamt 700 Euro für die Patienten in Lima spendeten.

Mehr als 900 Euro waren die Bilanz einer vierwöchigen Pfandzettel-Spendenaktion mit Kuchenverkauf im EDEKA-Center Jochum in Lampertheim zugunsten der kranken Kinder des Hospital del Niño.

Das Ergebnis des im Jahr 2016 initiierten Logo-Contests, bei dem sich die Schüler des Lessing-Gymnasiums intensiv mit dem Anliegen des Schul-Projektes „Los Amigos“ auseinandergesetzt haben, ist bereits auf unserer Homepage zu bewundern.

Im Januar sowie im August 2017 konnte ich mir ein aktuelles Bild der Situation unserer kleinen Patienten im Hospital del Niño in Lima verschaffen: Ich besuchte einige der Kinder, die von der Palliativgruppe des Krankenhauses betreut und bis zu ihrem Lebensende begleitet werden.

Wie bei jedem meiner Besuche war es auch dieses Mal wieder sehr bewegend zu erleben, welch ein Segen die Spendenbeiträge der Los Amigos für die betroffenen Kinder und deren Familien sind! Insgesamt sieben der lebenswichtigen mobilen Beatmungsgeräte stehen der Palliativstation dank der unermüdlichen Hilfsbereitschaft der „Los Amigos“ inzwischen zur Verfügung. Die verbleibende Lebenszeit kann somit im beschützten, familiären Rahmen begleitet werden.

Ein herzliches „Dankeschön!“ – „¡Muchísimas gracias!“ allen, denen das Leid sozial Benachteiligter nicht gleichgültig ist und die tatkräftig helfen, um daran etwas zu verändern!

Ida Garaycochea, im Januar 2018